DSL für Lohra
Aktuelles

Home



Aktuelles
Wireless-DSL
Fotogalerie
VDSL - die Zukunft
T-DSL / ADSL2+
Mobiles Internet
Satelliten-DSL
Kabel-TV
WiMax
VOIP Internet Telefonie
Geschwindigkeitsvergleich
Volumenvergleich
Sieben Wege
kleines DSL Lexikon
Links
Impressum

Sa.22.09.2012
Kreistag stimmt für 43-Mio-Glasfaser-Projekt im Kreis Marburg-Biedenkopf 
„Es ist der richtige Schritt – und es gibt keine Alternative.“ Das stellte Landrat Robert Fischbach am Freitag im Kreistag in der Diskussion über den kostspieligen Aufbau eines flächendeckenden Breitbandnetzes heraus. Fischbach hob hervor, dass am kommunal organisierten und finanzierten Breitband-Ausbau kein Weg vorbei führe, wenn die Region als Lebensraum und als Wirtschaftsstandort weiterbestehen wolle. „Dass da niemand kommt, der uns das abnimmt, das haben wir inzwischen schriftlich.“ Einzige Alternative, gegen die sich Landkreis, Städte und Gemeinden entschieden haben, wäre laut Fischbach diese gewesen: „Wir hätten der Telekom 21 Millionen Euro auf den Tisch legen müssen, um bei einem Ausbau die Wirtschaftlichkeitslücke zu schließen – und dann hätte das Netz nicht uns gehört.“ Die Mehrheit war überzeugt davon, dass die Breitband-Gesellschaft das Netz in den nächsten Jahren bauen lassen muss, wenn Marburg- Biedenkopf nicht „das Tal der Ahnungslosen“ bleiben soll.
Mehr dazu in der Ausgabe der Oberhessiche Presse vom 22.09.2012

 Do.10.07.2012
Schnelles Internet für den Kreis Marburg-Biedenkopf 
Landrat Robert Fischbach, der die Breitbandinitiative gemeinsam mit den Bürgermeistern der heimischen Kommunen antreibt, glaubt an baldige Verbesserungen. Der Gesamtaufbau des Glasfasernetzes im Kreis soll bis Ende 2015 erfolgen, aber schon zum Jahresende 2012 sollen die Arbeiten beginnen. 500 km Kabel müssen verlegt werden, bis alle Haushalte im Landkreis ans schnelle Netz angebunden werden können. Den Kostenaufwand beziffert Fischbach mit 43 Millionen Euro. 
Hier der komplette Artikel aus der heutigen Ausgabe der Oberhessiche Presse  

Sa. 03.12.2011
Neue Wireless-DSL Tarife 2012
Auch dieses Jahr wieder haben die Stadtwerke Marburg die Wireless-DSL Tarife überarbeitet. Wie bisher  profitieren alle Wireless-DSL Kunden automatisch von den Tarifverbesserungen. Das Freivolumen im Basistarif wurde von 10 Gbyte auf 15 GByte erhöht. In der nächsten Preisstufe gibt es statt 30 GByte nun 40 GByte. Zudem bieten die Stadtwerke Marburg ab 2012 eine Bandbreite von 6000 kBit an.

Die diesjährige Wireless-DSL Weihnachtsaktion verspricht allen Neukunden, die bis zum 24. Dezember 2011 einen Wireless-DSL Vertrag abschließen, kostenloses Surfen in den ersten beiden Monaten. 

Fr. 09.09.2011
Glasfasernetz für alle Marburger Stadtteile


Fr. 10.06.2011
Wireless-DSL Funkmast der Stadtwerke Marburg geht in Römershausen in Betrieb

Sa. 04.06.2011
Land Hessen fördert schnelles Internet im Landkreis Marburg-Biedenkopf
Eine Machbarkeitsstudie wird Möglichkeiten von Breitbandinfrastrukturmaßnahmen im Bereich der Hochleistungsnetze (Next Generation Access - NGA) untersuchen. Das teilte Wirtschaftsminister Dieter Posch am Freitag in Wiesbaden mit. Die Kosten der Studie in Höhe von rund 76 000 Euro bezuschusst das Land zu 50 Prozent. Bislang verfügen die Orte und Gemeinden im Landkreis Marburg-Biedenkopf nicht über eine Hochgeschwindigkeits-Infrastruktur, die für die Nutzung anspruchsvoller Internet-Anwendungen und Dienste notwendig ist.
Quelle: Hinterländer Anzeiger vom 03.06.2011

Sa. 05.03.2011
Deutsche Telekom AG will in 2011 die "weißen Flecken" schließen

Bereits am 16.02.2011 verkündete die Telekom in einer Pressemitteilung den Start ihres neuen "Call & Surf Comfort via Funk" Paketes. Dieses Angebot, das ab April 2011 an den Start geht, richtet sich exklusiv an Kunden in Regionen ohne DSL-Anbindung. Es erreicht bereits 270 000 Haushalte. Bis zum Ende des derzeit geplanten Netzausbaus (Dezember 2011) hofft man, über 1,2 Millionen Kunden dafür zu gewinnen. In der Zwischenzeit haben  bereits viele Interessenten in Lohra ein entsprechendes Werbeschreiben der Telekom erhalten. 
"Call & Surf Comfort via Funk" beinhaltet neben einer Datenflat fürs Surfen über HSPA(UMTS) oder LTE eine Telefonflat für das deutsche Festnetz und kostet monatlich nur 39,95 Euro mit Festnetz-Standardanschluss. Je nachdem, ob sie einen bisherigen "weißen Fleck" mit 3G- oder 4G-Technik versorgt, bietet die Telekom zu "Call & Surf Comfort via Funk" einen HSPA- oder einen LTE-Router (für 4,95 Euro Monatsmiete). Damit lassen sich in diesen Gebieten Datenraten von bis zu 3 Mbit/s im Downlink und bis zu 500 Kbit/s im Uplink erreichen. 
Im Kernort Lohra ist die HSPA Versorgung bereits seit Ende letzten Jahres in Betrieb. Das "Call & Surf Comfort via Funk" steht somit ab April 2011 sofort zur Verfügung. Ob und wann in den Lohraer Ortsteilen im Verstal eine entsprechende Funkversorgung aufgebaut wird, ist weiterhin unklar.

Mo. 07.02.2011
Landkreis Marburg-Biedenkopf will bis 2015 alle Orte mit Glasfaser erschließen 

Der Kreistag des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat am Freitag die Gründung einer Gesellschaft beschlossen, die den Aufbau einer flächendeckenden Breitbandversorgung im ganzen Landkreis vorbereiten soll. Laut Lahntals Bürgermeister Manfred Apell und Landrat Robert Fischbach sollen in spätestens fünf Jahren jedem Haushalt ein Zugang zum Internet mit mindestens 50 MBit/s zur Verfügung stehen. Darauf zu vertrauen, dass die Telekom irgendwann selbst Leitungen für schnelleres Internet in den Orten lege, sei aussichtslos. Vorgesehen sei daher, dass eine Betreibergesellschaft der Städte und Gemeinden selbst Glasfaserkabel bis zu den Verteilerkästen in den Orten verlegen soll. Die Investitionen von 50 bis 70 Mio. Euro sollen durch Vermietung an die großen Internet Provider wieder eingenommen werden. 
Das berichtet heute die Oberhessiche Presse

So. 06.02.2011
DSL für alle in fünf Jahren - Kreis und Kommunen wollen Netz ausbauen
Mit 50 Megabyte (MB) pro Sekunde überall im Landkreis ins Internet - so lautet das ehrgeizige Ziel, das sich der Landkreis und die Gemeinden für die kommenden fünf Jahre gesetzt haben. Dazu soll eine gemeinsame Gesellschaft gegründet werden, die den Ausbau beschleunigt.
"Schnelles Internet am Ort ist ein wichtiges Kriterium, ob Menschen dort leben wollen", sagt Landrat Robert Fischbach (CDU). "Für die Ansiedlung von Unternehmen ist es sogar ein K.o.-Kriterium". Deshalb hätten er und die Bürgermeister sich darauf geeinigt, den Ausbau des Breitband-Netzes selbst in die Hand zu nehmen. 
Im Landkreis gebe es derzeit 50 Orte, die überhaupt kein DSL hätten, unterstreicht Fischbach die Notwendigkeit, selbst aktiv zu werden. Lahntal und andere Gemeinden hätten zwar mit den Marburger Stadtwerken Funk-DSL installiert, "aber das ist nur eine Übergangstechnologie".
Das berichtete der Hinterländer Anzeiger in seiner Freitagsausgabe (www.mittelhessen.de).


Archive: 2010 . 2009 . 2008 . 2007 . 2006-12 . 2006-06 . 2006-03 . 2005-12 . 2005-07 . 2005-04 . 2004



teltarif.de