DSL für Lohra

Ergebnis des Treffens der Bürgerinitiative am 17.01.2005 (HW, HG)

Anwesende: Der "harte Kern" der Bürgerinitiative mit Hartmut und Tamino Gaul, Peter Keller und Hartmut Winter sowie das neue Mitglied der BI Karl-Heinrich Schmidt aus Rodenhausen. 

Gast: Herr Stefan Koch (Fa. hifreak) als Vertreter der Stadtwerke Marburg. 

1. Thema: "Was ist aus den Versprechungen der Telekom-Vertreter geworden?"

Um es auf den Punkt zu bringen - überhaupt nichts!

Trotz aller Bemühungen von Gemeinde, Fa. Hifreak und BI mittels der üblichen Kommunikationswege etwas zu erreichen bzw. die Ergebnisse des "Versprechens" der Telekomvertreter vom 14.12.04 in die Hände zu bekommen, gibt es bisher als greifbares Ergebnis nichts außer ein paar "Wischi-Waschi"-eMails ohne auch nur den geringsten Hinweis auf das, was sie angekündigt haben.

2. Thema: Der Handymast am "Esseberg" 

Nun zu den guten Nachrichten und dass müssen wir jetzt etwas mathematisch angehen. So wie es derzeit ausschaut, können wir den Handymast "vergessen" (siehe 1. Thema). Das ist ein mal Minus. Weiterhin hat es sich erst jetzt als topologisch äußerst schwierig heraus gestellt (wenn auch nicht unmöglich) den Handymast aus Marburg per Funk zu erreichen. Das ist das 2. mal Minus, aber bleiben Sie ruhig, denn Minus x Minus = Plus

3. Das Plus und Ergebnis unserer Beratungen: 

"Wir" bauen uns unseren eigenen Mast - oder genauer, wir bauen gleich 2 davon.

Einen für Lohra sowie einen weiteren zur Versorgung der Verstal-Ortsteile! 

Den Standort für den Mast in Lohra haben wir am "Stadion" vorgesehen.

Die topologischen Voraussetzungen zur Versorgung von Lohra mit DSL via Funk aus Marburg sind dort definitiv am besten. 

Um es hier noch einmal ausdrücklich zu betonen, im Gegensatz zu einem Handymast gehen für die Anwohner von einem solchen Turm anerkanntermaßen keinerlei gesundheitlichen Gefahren aus, da es sich um eine völlig andere Technik (nicht gepulst) handelt, deren Funkbelastung um den Faktor 1000 (!) unter der eines Handymastes liegt. 

Der 2. Mast für die Versorgung aller Orteile im Verstal ist dort auf dem höchsten Berg vorgesehen und dort in einer Höhe, wo nahezu sichergestellt ist, fast jeden Winkel zu erreichen. Die topologischen Voraussetzungen sind bekannt und stellen scheinbar kein unüberbrückbares Hindernis dar. Die Vorplanungen hierzu laufen noch. 

Beide Mastprojekte werden ab sofort und nahezu zeitgleich vorangetrieben,

allerdings sind aufgrund noch offener Fragen sowie der Notwendigkeit auf diesem Berg im Verstal auch einen besonders hohen Turm errichten zu müssen, dort noch einige zusätzliche Gespräche zu führen und Vorarbeiten zu leisten. Dies wird auch wegen der Erreichbarkeit des möglichen Standortes usw. sicher dazu führen, dass dieses Teilprojekt erst nach dem Abschluss des Kernort-Teilprojektes fertig gestellt werden kann. 

Die Kalkulationen sind im Wesentlichen abgeschlossen bzw. schon sehr weit gediehen, allerdings hängt es letztlich davon ab, wie viele Vertragsabschlüsse tatsächlich zustande kommen. 

Aus diesem Grunde beginnen wir jetzt schon in Lohra in Zusammenarbeit mit der Fa. hifreak die "Vertragsabschlußphase". In Kürze wird an die Interessenten, die sich bei uns angemeldet haben, ein Vertragsformular der Fa. hifreak gesendet werden, gleichzeitig werden wir Sie darüber per Newsletter informieren sowie ggf. auch persönlich ansprechen. Dabei legen wir natürlich Wert darauf, dass niemand die "Katze im Sack" kauft! 

Die Resonanz auf unsere BI-Aktionen ist bis jetzt äußerst zufrieden stellend verlaufen, so dass wir ganz sicher in kürzester Zeit die leichten Bedenken der Fa. hifreak über die Zahl der tatsächlich zustande kommenden Verträge werden zerstreuen können. 

Dennoch werden wir unsere Bemühungen ungebremst fortsetzen um weitere Interessenten zu finden, die sich auf unserer Homepage in die Liste eintragen. 

4. Der Zeitplan im Januar und Februar 2005 

Die Fa. hifreak stellt kurzfristig einen Bauantrag für den Mast am Stadion, der, nachdem er Gemeindevorstand, Ortsbeirat und die Ausschüsse passiert hat, hoffentlich am 17.02.05 (nächste Sitzung Gemeindeparlament) beschlossen wird. 

Darüber hinaus sind noch viele Gespräche zu führen, Planungen auszuführen usw. usw.

Mit Einzelheiten darüber wollen wir Sie hier verschonen. Letztlich wollen Sie nur wissen: 

"Wann bekomme ich DSL via Funk?" 

Wir hoffen stark - in Lohra bevor es heiß wird - und in den Ortsteilen bevor es kühl wird. 

zurück              nach oben