DSL für Lohra

OP Artikel vom 24.03.05

Verträge für DSL-Versorgung liegen unterschriftsreif vor

In der Kerngemeinde Lohra werden in Kürze zwei Masten zur Funkversorgung gebaut.
Von Hartmut Berge

Lohra. Mit 24 Ja-Stimmen und vier Enthaltungen hat sich das Lohraer Parlament für zwei Bauanträge zur Errichtung von Funkmasten zur DSL-Versor­gung ausgesprochen.

Bauträger ist die Stadtwerke Marburg GmbH. Sie will einen 18 Meter hohen Funkmast am Rande des Hartplatz „Hainbuchshöhe" und einen zweiten vor der Waldspitze „In der Hohl" errichten. Das Parlament macht zur Auflage, dass der Bauherr Absprachen mit dem Pächter des Geländes, dem VfB Lohra, trifft. Damit soll gewährleistet werden, dass der Spiel- und Trainingsbetrieb nicht gestört wird. Zu etwaigen Strahlenbelastung sagte Bürgermeister Hermann Brand, dass die Funkbelastung bei dieser Technik etwa um den Faktor 1000 kleiner sei als bei Mobilfunk. 

Die Funkmasten sind die Basis für die Versorgung der Kerngemeinde Lohra mit der Breitbandinternettechnik DSL. Die Bürgerinitiative „DSL für Lohra" sieht darin erst den Auftakt zur Versorgung aller zehn Ortsteile. Für die Bürgerinitiative kommt nun die Zeit, alle, die sich in der entsprechenden Liste auf ihrer Homepage www.lohra-dsl.de eingetragen haben, anzusprechen und entsprechende Verträge mit den Stadtwerken Marburg abzuschließen. 

Mindestens 75 Verträge werden gebraucht, um die Investitionssumme freizugeben. Die Verträge sind nun unterschriftsreif, und alle Lohraer können für sich DSL bestellen. Am Samstag, 26. März, richtet die Initiative im alten Rathaus am Lindenplatz von 10 bis 14 Uhr eine Sprechstunde ein, wo Verträge vorliegen und Fragen beantwortet werden können.