DSL für Lohra

Oberhessische Presse vom 29.01.2005

In Weipoltshausen wäre "Stoßberg"
geeigneter Standort für Funkturm

Bürger hoffen auf schnellen Aufbau der Datenübertragungstechnologie DSL
von Anita Ruprecht 

Weipoltshausen. Der Ortsbeirat Weipoltshausen befasste sich in seiner jüngsten Sitzung mit der schnellen Datenverbindung DSL. Dieses Thema ist in der Gemeinde zurzeit Lohra so aktuell, dass etwa 20 interessierte Weipoltshäuser als Gäste an der Ortsbeiratssitzung in der Heimatstube teilnahmen.



Der „Stoßberg" in Weipoltshausen wäre der einzige Standort für einen Funkturm von dem aus nahezu alle Ortschaften des Versbachtals erreicht werden könnten. Der Turm müsste allerdings 40 Meter hoch sein, und alle Materialien für das Fundament und den Sender selbst müssten über eine schlecht ausgebaute Zufahrtsstraße transportiert werden. Bürgermeister Hermann Brand, der als Gast an der Versammlung teilnahm, sagte, dass zuerst mit den Privatwaldbesitzern geklärt werden müsse, ob sie ihren Grund und Boden für den Bau des Turms zur Verfügung stellen wollen. Der Ortsbeirat hat nichts gegen den Bau eines Senders an diesem Standort, so dass Weipoltshausen mit der Breitband-Daten-Übertragungstechnologie DSL versorgt werden könnte. 

Nächste Woche solle ein Informationsgespräch mit der Firma „Hifreak" aus Marburg stattfinden. „Hifreak" ist ein Dienstleister der Marburger Stadtwerke, die die Funkverbindung von Marburg nach Lohra herstellen wollen. Erst wenn die Verbindung zur Kerngemeinde stehe, könne über eine Anbindung der Ortsteile nachgedacht werden, meint die Firma. Brand lud Weipoltshausens Ortsvorsteher Helmut Fink zu dem Gespräch mit „Hifreak" ein. Bürgermeister und Ortsvorsteher erklärten übereinstimmend, dass das Thema in der Bürgerversammlung am 16. Februar in Weipoltshausen nochmals aufgegriffen werde.