DSL für Lohra
Archiv 2010

Home



Aktuelles
Wireless-DSL
Fotogalerie
VDSL - die Zukunft
T-DSL / ADSL2+
Mobiles Internet
Satelliten-DSL
Kabel-TV
WiMax
VOIP Internet Telefonie
Geschwindigkeitsvergleich
Volumenvergleich
Sieben Wege
kleines DSL Lexikon
Links
Impressum

Archive: 2010 . 2009 . 2008 . 2007 . 2006-12 . 2006-06 . 2006-03 . 2005-12 . 2005-07 . 2005-04 . 2004


Sa. 03.12.2011
Neue Wireless-DSL Tarife 2012
Auch dieses Jahr wieder haben die Stadtwerke Marburg die Wireless-DSL Tarife überarbeitet. Wie bisher  profitieren alle Wireless-DSL Kunden automatisch von den Tarifverbesserungen. Das Freivolumen im Basistarif wurde von 10 Gbyte auf 15 GByte erhöht. In der nächsten Preisstufe gibt es statt 30 GByte nun 40 GByte. Zudem bieten die Stadtwerke Marburg ab 2012 eine Bandbreite von 6000 kBit an.

Die diesjährige Wireless-DSL Weihnachtsaktion verspricht allen Neukunden, die bis zum 24. Dezember 2011 einen Wireless-DSL Vertrag abschließen, kostenloses Surfen in den ersten beiden Monaten. 

Fr. 09.09.2011
Glasfasernetz für alle Marburger Stadtteile


Fr. 10.06.2011
Wireless-DSL Funkmast der Stadtwerke Marburg geht in Römershausen in Betrieb

Sa. 04.06.2011
Land Hessen fördert schnelles Internet im Landkreis Marburg-Biedenkopf
Eine Machbarkeitsstudie wird Möglichkeiten von Breitbandinfrastrukturmaßnahmen im Bereich der Hochleistungsnetze (Next Generation Access - NGA) untersuchen. Das teilte Wirtschaftsminister Dieter Posch am Freitag in Wiesbaden mit. Die Kosten der Studie in Höhe von rund 76 000 Euro bezuschusst das Land zu 50 Prozent. Bislang verfügen die Orte und Gemeinden im Landkreis Marburg-Biedenkopf nicht über eine Hochgeschwindigkeits-Infrastruktur, die für die Nutzung anspruchsvoller Internet-Anwendungen und Dienste notwendig ist.
Quelle: Hinterländer Anzeiger vom 03.06.2011

Sa. 05.03.2011
Deutsche Telekom AG will in 2011 die "weißen Flecken" schließen

Bereits am 16.02.2011 verkündete die Telekom in einer Pressemitteilung den Start ihres neuen "Call & Surf Comfort via Funk" Paketes. Dieses Angebot, das ab April 2011 an den Start geht, richtet sich exklusiv an Kunden in Regionen ohne DSL-Anbindung. Es erreicht bereits 270 000 Haushalte. Bis zum Ende des derzeit geplanten Netzausbaus (Dezember 2011) hofft man, über 1,2 Millionen Kunden dafür zu gewinnen. In der Zwischenzeit haben  bereits viele Interessenten in Lohra ein entsprechendes Werbeschreiben der Telekom erhalten. 
"Call & Surf Comfort via Funk" beinhaltet neben einer Datenflat fürs Surfen über HSPA(UMTS) oder LTE eine Telefonflat für das deutsche Festnetz und kostet monatlich nur 39,95 Euro mit Festnetz-Standardanschluss. Je nachdem, ob sie einen bisherigen "weißen Fleck" mit 3G- oder 4G-Technik versorgt, bietet die Telekom zu "Call & Surf Comfort via Funk" einen HSPA- oder einen LTE-Router (für 4,95 Euro Monatsmiete). Damit lassen sich in diesen Gebieten Datenraten von bis zu 3 Mbit/s im Downlink und bis zu 500 Kbit/s im Uplink erreichen. 
Im Kernort Lohra ist die HSPA Versorgung bereits seit Ende letzten Jahres in Betrieb. Das "Call & Surf Comfort via Funk" steht somit ab April 2011 sofort zur Verfügung. Ob und wann in den Lohraer Ortsteilen im Verstal eine entsprechende Funkversorgung aufgebaut wird, ist weiterhin unklar.

Mo. 07.02.2011
Landkreis Marburg-Biedenkopf will bis 2015 alle Orte mit Glasfaser erschließen 

Der Kreistag des Landkreises Marburg-Biedenkopf hat am Freitag die Gründung einer Gesellschaft beschlossen, die den Aufbau einer flächendeckenden Breitbandversorgung im ganzen Landkreis vorbereiten soll. Laut Lahntals Bürgermeister Manfred Apell und Landrat Robert Fischbach sollen in spätestens fünf Jahren jedem Haushalt ein Zugang zum Internet mit mindestens 50 MBit/s zur Verfügung stehen. Darauf zu vertrauen, dass die Telekom irgendwann selbst Leitungen für schnelleres Internet in den Orten lege, sei aussichtslos. Vorgesehen sei daher, dass eine Betreibergesellschaft der Städte und Gemeinden selbst Glasfaserkabel bis zu den Verteilerkästen in den Orten verlegen soll. Die Investitionen von 50 bis 70 Mio. Euro sollen durch Vermietung an die großen Internet Provider wieder eingenommen werden. 
Das berichtet heute die Oberhessiche Presse

So. 06.02.2011
DSL für alle in fünf Jahren - Kreis und Kommunen wollen Netz ausbauen
Mit 50 Megabyte (MB) pro Sekunde überall im Landkreis ins Internet - so lautet das ehrgeizige Ziel, das sich der Landkreis und die Gemeinden für die kommenden fünf Jahre gesetzt haben. Dazu soll eine gemeinsame Gesellschaft gegründet werden, die den Ausbau beschleunigt.
"Schnelles Internet am Ort ist ein wichtiges Kriterium, ob Menschen dort leben wollen", sagt Landrat Robert Fischbach (CDU). "Für die Ansiedlung von Unternehmen ist es sogar ein K.o.-Kriterium". Deshalb hätten er und die Bürgermeister sich darauf geeinigt, den Ausbau des Breitband-Netzes selbst in die Hand zu nehmen. 
Im Landkreis gebe es derzeit 50 Orte, die überhaupt kein DSL hätten, unterstreicht Fischbach die Notwendigkeit, selbst aktiv zu werden. Lahntal und andere Gemeinden hätten zwar mit den Marburger Stadtwerken Funk-DSL installiert, "aber das ist nur eine Übergangstechnologie".
Das berichtete der Hinterländer Anzeiger in seiner Freitagsausgabe (www.mittelhessen.de).

Fr. 03.12.2010
DSL für Römershausen
Fünf Jahre nach Einführung des Wireless-DSL in Lohra gibt es immer noch Dörfer im Kreis Marburg-Biedenkopf, die keine vernünftige Internet-Versorgung haben. Das gilt auch für die Gladenbacher Stadtteile Römershausen und Rachelshausen. Für Mittwoch, den 15. Dezember, 19.30 Uhr lädt die Ortsvorsteherin von Römershausen, Melanie Kremer-Kowalik, zusammen mit den Stadtwerken Marburg zu einer Bürgerversammlung im Dorfgemeinschaftshaus Römershausen ein. 
Das berichtet heute die Oberhessiche Presse

Mi. 01.12.2010
Neue Wireless-DSL Tarife 2011 - Doppelte Leistung zum gleichen Preis
Auch dieses Jahr wieder haben die Stadtwerke Marburg die Wireless-DSL Tarife überarbeitet. Wie bisher  profitieren alle Wireless-DSL Kunden automatisch von den Tarifverbesserungen ab Januar 2011. Mit den neuen Tarifen bieten die Stadtwerke bereits im Grundpreis doppelte Leistung zum gleichen Preis. Das Freivolumen im Basistarif wurde von 5 Gbyte auf 10 GByte verdoppelt. In der nächsten Preisstufe gibt es statt 15 GByte nun 30 GByte. Die dritte Preisstufe entfällt. Auch die minimale Bandbreite wurde von 1000 kBit auf 2000 kBit (Download) verdoppelt. Die maximale Bandbreite wurde auf 4000 kBit angehoben.

So. 14.11.2010
Lohra-Wiki Forum auf dem Apple iPad
Tapatalk
ist eine Forum App für das iPhone, Android, BlackBerry und Nokia Handies. Die Tapatalk Forum App ermöglicht superschnellen Zugriff unterwegs auf jedes Internet Forum. Vorausgesetzt, das Forum ist bei Tapatalk.com registriert. So wie unser http://forum.lohra-wiki.de
Im Unterschied zu einem HTML Browser optimiert das Tapatalk App die Darstellung auf kleine Handy Displays. Dadurch wird auch der Datentransfer und die Übertragungsgeschwindigkeit im Mobilfunknetz optimiert. 
Mit dem kostenlosen Tapatalk RO App aus dem Apple App Store bleiben unsere Forum Leser auch unterwegs immer auf dem laufenden.

Sa. 13.11.2010
Umgestaltetes Forum für Lohra-DSL.de, Lohra-Wiki.de und Lohra-Kalender.de

Die Zeiten haben sich geändert. Unsere Aktivitäten bzgl. DSL-Versorgung für Lohra waren bereits 2005 bzw. 2006 erfolgreich. Nach dem Aufbau des Wireless-DSL  Netzes haben sich die Aktivitäten auf ein Minimum reduziert. Die Diskussionen im Lohra-DSL Forum haben sich auf einen Erfahrungsaustausch unter Wireless-DSL  Kunden reduziert.
Stattdessen haben sich die Aktivitäten auf die Wissensplattform Lohra-Wiki und den Lohra-Kalender verlagert. Daher haben wir nun auch diese beiden Schwerpunkte in unserem Forum Lohra aufgewertet. Alle Bürger Lohras sind aufgefordert, sich daran zu beteiligen.

Mi. 10.11.2010
Stadtwerke Marburg erschließen den Ebsdorfer Grund mit Glasfaserkabel
Das Verlegen einer Erdgasleitung im Ebsdorfergrund nutzen die Stadtwerke als Gelegenheit, auch Glasfaserkabel oder dafür geeignete Leerrohre mit zu verlegen. Geschäftsführer Kühnen betrachtet dies als richtungsweisende Investition in die Zukunft. "Die Zukunftstechnologie in der Datenübertragung ist ganz klar die leitungsgestützte Verbindung" betonte Schüren. Die Datenübertragung ist mittlerweile ein wichtiger Geschäftszweig des Unternehmens. 2500 Wireless-DSL Kunden werden bislang von den Stadtwerken versorgt. Kühnen betonte, dass es für die Zukunftsfähigkeit einer ländlichen Region unbedingt wichtig sei, auf eine Breitbandanbindung bauen zu können. Quelle; Oberhessische Presse
Wir fragen: Wann ergibt sich in Lohra die Gelegenheit, die Gemeinde ebenfalls mit der schnellen Glasfaser zu vernetzen? 

Sa. 23.10.2010
Lohra-Wiki.de zählt nach 5 Jahren 500.000 Nutzer
Die freie Enzyklopädie www.lohra-wiki.de erfreut sich großer Beliebtheit. Die Nutzer beteiligen sich rege daran, Texte einzustellen und Termine in den Veranstaltungskalender einzustellen. Lohra-Wiki ist seit 5 Jahren im Netz, und 500.000 Nutzer haben bisher auf die Internetseite zugegriffen. Das Internetportal www.lohra-wiki.de informiert die Nutzer über Wissenswertes rund um Lohra und basiert auf dem Wissensportal "Wikipedia". Hartmut Gaul und seine Mitstreiter des Geschichtsvereins Lohra haben die Seite kürzlich an den Arbeitskreis Ortsgeschichte übergeben.
Das berichtet heute die Oberhessiche Presse
und Pressebericht im Hinterländer Anzeiger vom 26.10.2010

Sa. 23.10.2010
Kehna -  kein Tal der Ahnungslosen mehr
Fünf Jahre nach Lohra haben die Stadtwerke Marburg nun auch den kleinen Nachbarort Kehna an ihr Wireless-DSL  Netz angeschlossen. Der direkt an Lohra angrenzende Ort mit seinen 80 Einwohnern ist ein Paradebeispiel für den Unwillen der großen Internetprovider, ihrem Versorgungsauftrag für die ganze Bevölkerung in Deutschland nachzukommen, wenn es sich für sie nicht lohnt. Mit der Wireless-DSL Funktechnik geht die Versorgung deutlich preiswerter als über kilometerlanges  Glasfaserkabel. Mit dem einfachen Laternenmast, der nun über Kehna steht und für das Internet sorgt, habe man bewiesen, dass es in Deutschland kein "Tal der Ahnungslosen" geben müsse, betonte Stadtwerke-Geschäftsführer Rainer Kühne. Für die Stadtwerke komme es nicht darauf an, schnelle Gewinne zu machen. Man kalkuliere mit einer Halbwertszeit von einer Dekade, in der  die Investitionen gedeckt werden.
Das berichtet heute die Oberhessiche Presse

Di. 19.10.2010
Neubaugebiet in Caldern erhält Glasfasernetz
Bei der Planung und Erschließung eines Neubaugebietes in Caldern wird eine schnelle Internetanbindung von vorneherein berücksichtigt. Unabhängig von den großen Telekom-Anbietern will  die Gemeinde Lahntal ein Glasfasernetz verlegen, um die Baugrundstücke für Häuslebauer attraktiv zu machen. Zunächst wird das Baugebiet per Wireless-DSL vom Rimberg-Turm aus ans Internet angeschlossen.
Ähnliche Wege geht auch die Gemeinde Ebsdorfergrund in Leidenhofen. Dort werden während des Ausbaus eines Neubaugebiets auf Kosten der Gemeinde Leerrohre verlegt. Darin könne man später Breitbandkabel für eine bessere Internetversorgung verlegen. "Wir wollen das Baugebiet schließlich zukunftssicher erschließen", erklärte Bürgermeister Schulz.
Von derlei Weitsicht können die Bürger in Lohra nur träumen.

Mi. 25.08.2010
Wireless-DSL seit 5 Jahren in Betrieb
Seit fünf Jahren ist das Wireless-DSL in Lohra online. Und keiner feiert. Warum? Seit der Inbetriebnahme am 10. August 2005 ist das Wireless-DSL so selbstverständlich geworden wie der Strom aus der Steckdose und das Wasser aus dem Wasserhahn.
Die ursprüngliche Anzahl von etwa 80 Wireless-DSL Erstanschlüssen ist in der Gemeinde Lohra in den fünf Jahren auf über 600 Kunden angewachsen, im ganzen Kreis auf mittlerweile 2500. Die Bürgerinitiative "DSL für Lohra" wünscht dem Wireless-DSL weiterhin viel Erfolg!

Mi. 11.08.2010
Landrat will flächendeckendes Breitbandkabel im Kreis sicherstellen
Geschäftsleben und Alltag ohne schnellen Internetzugang sind schon fast undenkbar geworden. In weiten Teilen Marburg-Biedenkopfs liegt die DSL-Versorgung über Festnetz bei unter zwei Prozent. Für Landrat Robert Fischbach (CDU) ist dies ein unhaltbarer Zustand. Unterstützt von den heimischen Kommunen will er, unter Beteiligung des Landes Hessen, einschneidende Veränderungen herbeiführen. "Mit der Telekom kommen wir nicht voran", bewertete Fischbach die Situation und sieht daher die Gründung eines Unternehmens vor, das in den Ausbau einer Breitbandversorgung investieren soll. Das Unternehmen soll bis 2014 selbst für den Ausbau des Breitbandkabels sorgen. Dabei will der Landkreis nicht bis 2014 auf entscheidende Verbesserungen beim Anschluss ans Breitbandkabel warten, und setzt für die Zwischenzeit auf eine funkgesteuerte Versorgung mit dem Partner "Hifreak Computer & Netzwerke". Die Millionenbeträge, die aus Kreismitteln in das Vorhaben fließen sollen, könnten später durch Zahlungen eines Netzbetreibers wieder eingenommen werden.
Quelle: Oberhessische Presse, 11.08.2010, Titelseite und Seite 10

  Fr. 02.07.2010
Tarif-Empfehlungen für Internet-by-Call-Zugänge bei teltarif.de
Es gibt sie immer noch, die Internet-by-Call Tarife für Analog- und ISDN-Anschlüsse. Vor Jahren war das noch ein hart umkämpfter Markt, auf dem sich die Telefonanbieter gegenseitig unterboten haben, mit Verbindungspreisen bis unter 1,00 ct/min. Heute haben sich die meisten Anbieter von dem stark geschrumpften Markt zurückgezogen. Viele kleine Anbieterfirmen sind ganz verschwunden. Immerhin haben sich die Minutenpreise auf 0,32 bis 0,64 ct/min stabilisiert. 
Vergleicht man diese Zeitttarife mit gängigen DSL Tarifen von 20 bis 25 Euro/Monat, so kann man zum gleichen Preis mit dem guten alten Modem ca. 5 Stunden am Tag Surfen. In dieser Zeit kann man allerdings maximal 125 MByte aus dem Netz runterladen. Das ist nur ein Bruchteil der 5 GByte im Wireless-DSL Einsteigertarif. 
Glückliches Lohra, das schon seit 2005  diese Internet-by-Call Zugänge nicht mehr benötigt. Wir bedauern alle Modem Surfer, die im Jahre 2010 immer noch auf den trödeligen Telefonzugang angewiesen sind.

Sa. 12.06.2010
TV-Bericht über Wireless-DSL am Edersee
Gestern zeigte das Hessische Fernsehen in der "hessenschau" einen Bericht über das Engagement der Stadtwerke Marburg in der Gemeinde Vöhl am Edersee. 
Nach jahrelangen Verhandlungen betonte Bürgermeister Harald Plünnecke, die Telekom habe die Gemeinde im Stich gelassen. 600.000 Euro verlangte die Telekom von der Gemeinde, um nur einige größere Ortsteile an ihr DSL Netz anzuschließen. Soviel Geld hatte die Gemeinde nicht. Mit den Stadtwerken Marburg hat die Gemeinde nun einen anderen Partner gefunden, ganz ohne Zuzahlung. Karin Brahms, Pressesprecherin der Stadtwerke Marburg, betonte dazu, dass sich die Stadtwerke als kommunales Versorgungsunternehmen in der Pflicht sehe, die Bürger mit den notwendigen Infrastruktur zu versorgen. Natürlich könne man das nicht umsonst machen, aber man mache es so, dass es sich finanziell trägt.100 Verträge in acht Gemeinden reichten den Marburgern, um in Vöhl ein attraktives Angebot zu machen. Für die Kunden ist das mit rund 35 Euro pro Monat kaum teurer als eine Telekomleitung. Jetzt können die kleinen Handwerksbetriebe 20-fach schneller surfen als je zuvor. Gerade auf dem Land überlebenswichtig.
Quelle: © hr | hessenschau, 11.06.2010
Glückliches Lohra, das dieses Problem schon 2005  mit den Stadtwerken lösen konnte.

Mi. 02.06.2010
Wireless-DSL am Edersee

Der erste Bauabschnitt des neues DSL Funknetzes in Vöhl am Edersee (für Ederbringhausen, Oberorke, Niederorke, Buchenberg) ist seit 31.05.2010 in Betrieb. Die Ausgabe der Funkmodems erfolgt ab 07.06.2010 vor Ort. Die Kunden haben bereits Ihre Vertragsunterlagen mit allen nötigen Informationen erhalten.
Bereits seit einer Woche sind die Wireless-DSL Versorgungsstationen für Biedenkopf-Kombach und -Eckelshausen sowie Dautphetal-Wolfgruben und -Buchenau in Betrieb. 

Sa.17.04.2010
Wireless-DSL in Buchenau spätestens ab Juni 2010 verfügbar
Mehr als 40 Bürger hatten sich diese Woche im Bürgerhaus in Buchenau eingefunden, um sich über das Breitband-Internet Wireless-DSL der Stadtwerke Marburg zu informieren. Bürgermeister Bernd Schmidt betonte, dass das schnelle Internet flächendeckend in der Gemeinde Dautphetal realisiert werden solle. Erfreut darüber, dass die Stadtwerke sich für eine schnelle DSL-Versorgung einsetzten, zeigte sich auch Ortsvorsteher Andreas Feussner. Quelle: Oberhessische Presse, Ausgabe vom 17.04.2010 

Mo.12.04.2010
Versteigerung von Mobilfunkfrequenzen zur Internetversorgung ländlicher Gebiete

Mit der bislang größten Versteigerung von Funkfrequenzen in Deutschland legt die Bundesnetzagentur den Grundstein für den zügigen Ausbau des mobilen Internets auf dem flachen Land. In Mainz kommen heute Funkfrequenzen in einem Volumen von 360 Megahertz unter den Hammer. Darunter befinden sich auch Frequenzen aus dem Bereich 800 Megahertz, die durch die Umstellung des Rundfunks auf die Digitaltechnik frei geworden sind (digitale Dividende). 
Zur Auktion sind nur die vier Mobilfunkbetreiber T-Mobile, Vodafone, E-Plus und Telefónica o2 zugelassen. Den Erwerbern hat die Bundesnetzagentur bereits die Auflage gemacht, dass die neuen Netze zuerst in unterversorgten ländlichen Gebieten aufgebaut werden müssen.
Quelle: onlinekosten.de Newsmeldung "LTE: Neue Mobilfunkfrequenzen unter dem Hammer"
Der Verlauf der Versteigerung lässt sich verfolgen auf www2.bundesnetzagentur.de/frequenzversteigerung2010

Sa.10.04.2010
Wireless-DSL Versorgungsgebiet wächst weiter
Das vor fünf Jahren in Lohra gestartete Wireless-DSL Netz der Stadtwerke Marburg ist mittlerweile auf über 100 Orte gewachsen und wächst stetig weiter. Von Staufenberg im Süden bis nach Vöhl am Edersee im Norden, von Bad Endbach im Westen bis Stadtallendorf im Osten werden - weit über die Grenzen unseres Landkreises Marburg-Biedenkopf hinaus - vor allem kleinere Ortschaften mit einer schnellen Internetverbindung versorgt. 
Mit dieser Konzentration auf kleine Orte besetzen die Stadtwerke Marburg mit großem Erfolg eine Marktnische, die von den großen Telekommunikationsanbietern weithin vernachlässigt wird. Während der bundesweite DSL Markt stagniert und sich die Anbieter gegenseitig die Kunden abwerben, wächst das Wireless-DSL Netz auch in diesem Jahr stetig weiter.


(hellblau: das Pilotprojekt von 2005 in Lohra und 2006 im Verstal)
(violett: aktuelle Projekte in Planung)

Sa.27.03.2010
VoIP über UMTS - sipgate darf iPhone App für UMTS freischalten

Bereits am 15.06.2008 konnten wir über ein VoIP-über-WLAN Projekt berichten. Dazu hatte der VoIP Anbieter sipgate.de eine VoIP-Software für das iPhone entwickelt. Mit Hilfe dieser Zusatzsoftware können iPhone-Besitzer in WLAN-Zonen kostengünstig Gespräche führen, die nicht über das Mobilfunknetz abgewickelt werden. Mit der sipgate.de Ortsrufnummer lassen sich damit im Ausland auch die teuren Roaming Gebühren umgehen.
Seit dem letzten Monat funktioniert VoIP bei sipgate.de auch über das schnelle Mobilfunknetz UMTS. Wer als iPhone Besitzer einen günstigen Internet-Mobilfunktarif nutzen kann, kann damit die teuren Mobilfunktarife für Telefongespräche umgehen. Mit dieser sipgate App können Besitzer des iPhones 3G und 3GS jetzt überall dort abgehende Internet-Telefonate führen, wo UMTS zur Verfügung steht. Bisher war der Einsatz auf WLAN-Zugänge begrenzt und somit lokal eingeschränkt. Per einfachen Tipp auf das Touchscreen lassen sich damit Handykosten senken.

Sa.06.02.2010
Wireless-DSL
jetzt auch am Edersee
Das vor fünf Jahren in Lohra gestartete Wireless-DSL Netz der Stadtwerke Marburg ist mittlerweile auf über 2200 Kunden gewachsen und wächst stetig weiter. 
Nachdem kürzlich der hunderste Kunde der Gemeinden Vöhl und Frankenau im Nachbarkreis Waldeck-Frankenberg einen Wireless-DSL-Antrag unterschrieben hat, wird demnächst die Wireless-DSL-Versorgung in den Ortsteilen Ederbringhausen, Oberorke, Niederorke, Buchenberg, Schmittlotheim, Herzhausen und Altenlotheim aufgebaut. Die nötigen Planungen sind angelaufen. 
( Quelle: http://www.wdsl-mr.de/?go=news#newsid104 )

Sa.12.12.09
Stadtwerke Marburg vereinfachen die Wireless-DSL Tarifstruktur

Mit einem Schreiben vom 03.12.2009 haben die Stadtwerke Marburg alle Wireless-DSL Kunden darüber informiert, dass zum Jahresbeginn 2010 die Wireless-DSL Tarifstruktur für Privatkunden stark vereinfacht wird. Gleichzeitig werden die Preise aller Preisstufen und der Geschwindigkeitsoptionen gesenkt. 
Demnach wird jeder Wireless-DSL Kunde ab Januar 2010 automatisch, je nach aktuellem Verbrauch (5 GB, 15 GB, 30GB), in die jeweilige Preisstufe (25 Euro, 35 Euro, 42,50 Euro) eingeordnet.
Die neuen Preisstufen entsprechen den bisherigen Tarifen Einsteiger (5 GB),  Standard (15 GB) bzw. Profi (30GB).


Archive: 2009 . 2008 . 2007 . 2006-12 . 2006-06 . 2006-03 . 2005-12 . 2005-07 . 2005-04 . 2004



teltarif.de