DSL für Lohra
WiMax

Home



Aktuelles
Wireless-DSL
Fotogalerie
VDSL - die Zukunft
T-DSL / ADSL2+
Mobiles Internet
Satelliten-DSL
Kabel-TV
WiMax
VOIP Internet Telefonie
Geschwindigkeitsvergleich
Volumenvergleich
Sieben Wege
kleines DSL Lexikon
Links
Impressum

 

Technik

Mit dem breitbandigen Funkstandard 802.16 (WiMax) lässt sich der Internetzugang weltweit flächendeckend realisieren. WiMax ermöglicht Bandbreiten von 50 bis 70 Mbit/s und soll bis zu 50 km weit reichen. Entsprechend groß war die Hoffnung in den vergangenen Jahren auf eine schnelle Internetanbindung über diesen Funkstandard in ländlichen Gebieten. Auch Arcor Chef Harald Röber setzte noch 2004 auf WiMax: "Mit Wimax gibt es eine Technologie, die uns in ländlichen Regionen weiterbringt." Im Falle einer Entscheidung wolle sein Unternehmen innerhalb der nächsten 24 Monate mit entsprechenden Netzinvestitionen beginnen.

Verfügbarkeit

Der Versteigerung der WiMax Lizenzen im Dezember 2006 brachte nicht die erhofften Milliarden in die Kassen des Bundesfinanzministers (so wie dies im Jahre 2000 bei der Versteigerung der UMTS Lizenzen der Fall war). Die Telekom war frühzeitig aus dem Preispoker ausgestiegen.

Hauptgewinner der Versteigerung ist die Deutsche Breitband Dienste GmbH (DBD) mit dem strategischen Technologie-Partner und Chip-Weltmarktführer Intel. Erklärtes Ziel des Heidelberger Telekommunikationsanbieters ist es, die neue WiMax Technologie für Breitband-Internetanschlüsse innerhalb der nächsten fünf Jahre in der gesamten Bundesrepublik anzubieten.

In einer Pressemitteilung anlässlich des Auktionsgewinns verkündete die DBD, dass man mit der Marke DSLonAir plant, innerhalb von 5 Jahren bundesweit all Regionen zu erschließen, in denen bisher noch kein DSL verfügbar ist. Die zweite Marke MAXXonAir zielt dagegen auf Ballungsgebiete und Metropolen wie München, Frankfurt, Hamburg und die Rhein-Ruhr-Schiene.

Mit dem Rückzug der Telekom starb in Lohra die Hoffnung, dass ein WiMax Sender vom Dünsberg die Ortsteile im Verstal mit WiMax versorgt. Ob die DBD innerhalb der angekündigten 5 Jahre ihr DSLonAir Angebot auch in Lohra installiert, bleibt abzuwarten.

"Mit einem Paukenschlag wollte die DBD den deutschen Telekommunikationsmarkt aufrütteln." Nach einem Jahr, im Dezember 2007, scheint diese Euphorie verflogen. Es gibt immer noch keine veröffentlichten Ausbaupläne für das bundesweite, flächendeckende "Rollout". Auf www.dslonair.de ist nirgendwo eine Karte zur Verfügbarkeit zu finden. Stattdessen versucht man immer noch, mittels einer Verfügbarkeitsprüfung den statistischen Bedarf zu ermitteln. Auch in den spärlichen Pressemitteilungen der Deutsche Breitband Dienste GmbH ist nichts vom flächendeckenden Ausbau zu erkennen. Lediglich einige wenige kleine Flecken wurden bisher mit WiMax erschlossen:

18.09.07 - Ecklingerode/Holungen - Highspeed-Internet-Versorgung für Ecklingerode und Holungen geplant
18.09.07 - Magdeburg - Heidelberger Provider versorgt zwei weitere Orte im Magdeburger Umland mit Highspeed-Internet
18.09.07 - Dölzig - Heidelberger Provider versorgt Dölzig mit Highspeed-Internet
14.09.07 - Hüttenberg - Highspeed-Internet-Versorgung für Hüttenberg geplant
14.09.07 - Weinböhla/Coswig - Heidelberger Provider versorgt Weinböhla und Coswig mit Highspeed-Internet
12.09.07 - Westeregeln - Heidelberger Provider versorgt Westeregeln mit Highspeed-Internet
24.08.07 - Duderstadt - Highspeed-Internet-Versorgung für Region Duderstadt geplant
24.08.07 - Barsinghausen - DBD erweitert Funknetz für schnellen Internetzugang
06.08.07 - Dresden - Telefonieren ohne Festnetz und ohne Handy.
01.08.07 - Berlin - DBD bietet in Berlin drahtlose Telefonie über WiMAX an
17.04.07 - Wuppertal/Dessau - Deutschlandpremiere: DBD bietet drahtlose Telefonie über WiMAX Funknetze an
01.03.07 - Magdeburg/Dessau - WiMAX erobert Magdeburg und Dessau

Preise

Die im Januar 2007 veröffentlichte Preisliste für bundesweit einheitliche Tarife (siehe unten) wurde mittlerweile wieder zurückgezogen. Auf der Tarif Seite www.dslonair.de/dslonair/tarife/privatkunden findet man keinerlei Angaben mehr. In den obigen Pressemitteilungen werden Preise von 44,99 Euro für "eine Internetflatrate mit bis zu 2 Mbit/s und einem ISDN-wertigen Telefonanschluss" genannt. In einem Presseartikel vom 21.11.2007 des Internetmagazins onlinekosten.de werden folgenden Tarife genannt:
Für Wenigsurfer steht der Tarif DSLonair FUN mit einer Bandbreite von 1000 Kbit/s und einem Datenvolumen von einem Gigabyte (GB) für 24,99 Euro monatlich zur Verfügung.
Schneller geht es mit dem DSLonair Relax Tarif für 34,99 Euro monatlich, bei dem der WiMAX-Nutzer mit bis zu 2000 Kbit/s durch das Internet surfen kann. Enthalten ist hier bereits eine Datenflatrate.
Wer auch eine Telefonflat in das deutsche Festnetz buchen möchte, sollte sich für das größte Paket DSLonair Comfort für 44,90 Euro entscheiden.

DSLonair
Basic
DSLonair
Classic
DSLonair
Premium
Der Volumentarif für Wenignutzer mit nur mäßigem Datenaustausch
 
Der Volumentarif für Nutzer mit normalem Datenaustausch
 
Der Volumentarif für Power User zum Videogaming, Musik-Videodownload und zum häufigen Austausch von großen Datenmengen
1500 MB Volumen
bis zu 2.000 kbit/s Downstream;
bis zu 300 kbit/s Upstream
5000 MB Volumen
bis zu 2.000 kbit/s Downstream;
bis zu 300 kbit/s Upstream
10 GB Volumen
bis zu 2.000 kbit/s Downstream;
bis zu 300 kbit/s Upstream
monatlich 9,95 €* monatlich 17,95 €* monatlich 22,95 €*

* DSLonair Private Tarife sind nur in Verbindung mit einem DSLonair-Anschluss für 16,99 €/Monat sowie zusätzlichen einmaligen Bereitstellungsentgelten (siehe AGB) erhältlich.